Nachlese zum Kundentag BGM bei Arbeit im Gleichgewicht (AiG) am 24.09.2015

„Eine sehr gelungene Veranstaltung, ich hätte mich geärgert, wenn ich diesen Tag versäumt hätte“, so die Rückmeldung der Besucherin R. H. vom Caritasverband MKK, zum Kundentag Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Sozialwirtschaft am 24.09.2015 im AiG-Seminarzentrum in Offenbach am Main.

Ziel des Kundentags

Die Besucherinnen und Besucher aus der Sozialwirtschaft sollten über grundlegende Vorschriften zum betrieblichen Gesundheitsmanagement und Möglichkeiten der Gesundheitsförderung einen Überblick erhalten. Angereichert mit Best-Practice-Beispielen und Informationen über finanzielle Fördermöglichkeiten hatte die Veranstaltung einen ganzheitlichen Charakter.

Die Veranstalterinnen Sabine Horn und Ingerose Hill von AiG sind sehr zufrieden: “Eine gute Nachfrage, interessierte Besucher/-innen, viele fachkompetente Beiträge und Gespräche haben diesen Kundentag zum Erfolg werden lassen. Das Feedback der Besucher/-innen war durchweg positiv und führt künftig zu einer weiteren guten Zusammenarbeit.”

businesscare BGM

Eröffnet wurde die Veranstaltung von den Organisatorinnen Sabine Horn und Ingerose Hill von AiG, die ihr Beratungskonzept businesscare BGM vorstellten. Die Beraterinnen begleiten ihre Kunden von der Analyse bis hin zur Wirksamkeitskontrolle bei der Implementierung eines nachhaltigen, integrativen betrieblichen Gesundheitsmanagements.  Dabei kommt es ihnen auf Partizipation aller Akteure im Unternehmen/in der Organisation sowie die Integration bestehender QM-Systeme an. businesscare BGM wird den jeweiligen Anforderungen gerecht. Die Grundlage für businesscare BGM sind die Vorschriften und Normen zum betrieblichen Gesundheitsmangement (z. B. DIN SPEC 91020) und zum Qualitätsmanagement (z. B. ISO 9001) sowie eine enge Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern zur Gesundheitsförderung.

Sabine Horn und Ingerose Hill sind auch Fachberaterinnen bei unternehmensWert:Mensch.  Dieses Förderprogramm für kleine/mittlere Betriebe bis 250 Beschäftigte wurde von Frau Hill im späteren Verlauf des Kundentages noch einmal genau erläutert. Auch businesscare BGM kann gefördert werden.

Best-Practice

Mario Pizzala, Einrichtungsleiter des Seniorenzentrums Steinau und Kreisruheheim Gelnhausen / Main-Kinzig-Kreis, zeigte erprobte Lösungsmöglichkeiten für lebenserfahrene Mitarbeiter (50+) auf, wie der Arbeitsplatz bis zum Übergang in den Ruhestand personengerecht gestaltet werden kann.
Mathias Kuhnert, Geschäftsführer Mobiler Pflegedienst Im Ried GmbH und
Diana Sommer, Geschäftsleitung der Seniorendienste in Bad Wimpfen, berichteten, wie sie erfolgreich mit Hilfe der Beratung von Inge Hill und der Resilienzförderung durch Sabine Horn Mitarbeiter/-innen motivierten und deren Gesundheit und Wohlbefinden stärken konnten. Beide Projekte wurden durch unternehmensWert:Mensch gefördert.

Weitere Beispiele für Gesundheitsförderung

Graham WatersAllianz Hauptvertretung Offenbach und sein Kollege Heinz Becker, stellte die arbeitgeberfinanzierte betriebliche Krankenversicherung der Allianz vor, die dazu beitragen kann, das Unternehmensimage als attraktiver Arbeitgeber zu stärken. Ein weiterer Vorteil: Durch bessere Gesundheitsversorgung lässt sich der Krankheitsstand senken und die Produktivität und die Mitarbeiterzufriedenheit steigern.

Martin Adamczyk und Caroline Haas von der Firma Salutrain sorgten nach der Mittagspause erst einmal für Bewegung, um die Energien wieder zu aktivieren. Ihr Konzept „Arbeit und Gesundheit in Balance“ setzt direkt bei den Beschäftigten an. Durch objektive Analyse, individuelle Beratung und passgenaue Bewegungsprogramme können arbeitsbedingte, körperliche Belastungen reduziert werden.

Fachvorträge

Dr. Margarete Mantke-Geiger von DQS GmbH ging auf die neue Norm DIN SPEC 91020 ein, die die Grundlage für eine strukturierte und nachhaltige Implementierung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement legt.

Silke ParitschkowTU Dresden Fachbereich Arbeitswissenschaft stellte die Arbeit der Offensive Gesund Pflegen innerhalb der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) vor. Es wurden INQA-Selbstbewertungsinstrumente vorgestellt, die auch für kleinere Unternehmen der Gesundheitsbranche leicht anwendbar sind. Praxisbeispiele zur Demografiefestigkeit ergänzten den Vortrag.

Helge Stolz, Sachverständiger für IT und Datenschutz und Mitglied im VEGS e.V., erläuterte wie sich die Arbeitswelt zunehmend durch Digitalisierung verändert. Das birgt große Risiken für Unternehmen/Organisationen. Zum einen durch steigende Belastungen bei den Beschäftigten, zum anderen beim Datenschutz (am Beispiel: WhatsApp). Er gab Impulse, welche Maßnahmen gegen Stress, Belastungen und mehr Datenschutz hilfreich sind.

Dr. Winfried Krieger von der Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ging auf das qu.int.as Angebot der BGW ein. Mitgliedsbetriebe können die Belange des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in ihr bestehendes Qualitätsmanagementsystem integrieren. Bestehende Anforderungen zur Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten können so systematisch und nachweislich gemanagt werden.

Sabine Trept von der Diakonie Deutschland, Zentrum Gesundheit, Rehabilitation und Pflege, stellte das neuste Bundesrahmenhandbuch Diakonie-Siegel Pflege vor. In der überarbeiteten Version ist das betriebliche Gesundheitsmanagement integraler Bestandteil des Qualitätsmanagementsystems.

Informationsinseln

Während der Pausen und nach der Veranstaltung standen die Referent-/innen an Informationsinseln für Fragen und Fachberatungen zur Verfügung. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Wir danken allen Beteiligten für ihre Teilnahme und ihren Beitrag zum Gelingen dieser Veranstaltung. Und wir danken allen Besucherinnen und Besuchern für ihr Kommen und die anregenden Gespräche.

Ihre Sabine Horn und Ingerose Hill
Arbeit im Gleichgewicht

Sie sind interessiert an businesscare BGM oder den Fördermöglichkeiten von unternehmensWert:Mensch? Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin:
Telefon (069) 43057878  E-Mail:  info@arbeit-im-gleichgewicht.de

Weitere News